„Synodenwort der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau zur Flüchtlingspolitik: „Flüchtlinge aufnehmen und integrieren, Rechtsstaat stärken, Menschenrechte achten“

17. Dezember 2019

Besorgt zeigt sich die Zwölfte Synode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau hinsichtlich der gegenwärtigen Flüchtlingspolitik. Auf ihrer 8. Tagung hat sie am 28. November 2019 das Synodenwort „Flüchtlinge aufnehmen und integrieren, Rechtsstaat stärken, Menschenrechte achten“ beschlossen. Die Kirchensynode hält es für dringend notwendig, sichere Wege nach Europa und nach Deutschland sowie zusätzliche Aufnahmeprogramme für Schutzsuchende zu schaffen – u.a. auch in Rheinland-Pfalz.

Zur besseren Integration setzt sie sich für eine zügige Zuweisung von Flüchtlingen an die Kommunen ein. Schon zum Schutz der Grundrechte fordert sie Gerichte auf, Abschiebungshaft nur in Ausnahmefällen zu verhängen. Die Kirchensynode bittet die Landesregierungen in Rheinland-Pfalz und Hessen, sich für Härtefälle, insbesondere im Rahmen von Kirchenasyl, einzusetzen. Erneut setzt sich die Synode für den Familiennachzug auch von subsidiär geschützten Personen ein.

Die vollständige Erklärung finden Sie hier.