Lobbyisten für die Menschlichkeit

Amtswechsel in der evangelischen Kirchendiplomatie: Der pfälzische Kirchenrat Wolfgang Schumacher ist am Dienstagabend (23. Juni) als neuer Beauftragter der Evangelischen Kirchen im Land Rheinland-Pfalz in Mainz eingeführt worden. Der 59 Jahre alte Theologe und Journalist folgt Dr. Thomas Posern, der in den Ruhestand tritt. Posern begleitete für die hessen-nassauische Kirche, die Kirche der Pfalz und die rheinische Kirche seit einem Jahrzehnt die Politik in Mainz.

Forderung nach einem Landesaufnahmeprogramm

Die Evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz, die LIGA der Wohlfahrtsverbände und zahlreiche NGOs sowie Einzelpersonen fordern die rheinland-pfälzische Landesregierung auf, durch ein Landesaufnahmeprogramm sichere und legale Zugangswege und eine Lebensperspektive für jährlich 1.000 besonders verletzliche Flüchtlinge aus den Flüchtlingslagern in Libyen, dem Libanon und anderen Erstaufnahmeländern zu schaffen.

Kirche und Handwerk wollen gemeinsam Jugendliche besser unterstützen

Spitzenbegegnung von Evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz und Handwerkskammern

Die Situation Jugendlicher und junger Erwachsener haben die evangelischen Kirchen und die Handwerkskammern in Rheinland-Pfalz bei einem Spitzengespräch in Mainz am Dienstagnachmittag (2. März) in den Blick genommen. „Wir stehen gemeinsam für Werte ein, die für unsere Gesellschaft lebensnotwendig sind“, erklärten der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung und der pfälzische Kirchenpräsident Christian Schad sowie der Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Handwerkskammern in Rheinland-Pfalz, Kurt Krautscheid.

PM Zum internationalen Tag des freien Sonntags: Sonntagsschutzbericht gefordert

Anlässlich des bevorstehenden Internationalen Tags des freien Sonntags am 3. März hat die Stellvertretende Kirchenpräsidentin der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Ulrike Scherf, die jüngste Neufassung des hessischen Ladenöffnungsgesetzes positiv gewürdigt. Sie mahnt jedoch aussagekräftige amtliche Sonntagschutzberichte in Hessen und Rheinland-Pfalz an.

„Synodenwort der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau zur Flüchtlingspolitik: „Flüchtlinge aufnehmen und integrieren, Rechtsstaat stärken, Menschenrechte achten“

Besorgt zeigt sich die Zwölfte Synode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau hinsichtlich der gegenwärtigen Flüchtlingspolitik. Auf ihrer 8. Tagung hat sie am 28. November 2019 das Synodenwort „Flüchtlinge aufnehmen und integrieren, Rechtsstaat stärken, Menschenrechte achten“ beschlossen. Die Kirchensynode hält es für dringend notwendig, sichere Wege nach Europa und nach Deutschland sowie zusätzliche Aufnahmeprogramme für Schutzsuchende zu schaffen – u.a. auch in Rheinland-Pfalz.

KiTa-Zukunftsgesetz: Nachbesserungen gefordert trotz positiver Ansätze im Gesetzentwurf

Gemeinsame Presseerklärung der Evangelischen Landeskirchen und der Katholischen (Erz-)Diözesen in Rheinland-Pfalz und der LIGA der freien Wohlfahrtspflege in Rheinland-Pfalz e. V.  anlässlich der Beratung des KiTa-Zukunftsgesetzes im Landtag

Die Kirchen und die LIGA der freien Wohlfahrtspflege in Rheinland-Pfalz e.V. begrüßen, dass der jetzt vorliegende Gesetzentwurf zum KiTa-Zukunftsgesetz deutliche inhaltliche und finanzielle Verbesserungen gegenüber dem ersten Referentenentwurf aufweist. Wir sehen uns darin bestätigt, dass unsere Anliegen teilweise aufgegriffen wurden. Es besteht aber weiterhin deutlicher Nachbesserungsbedarf. Read more about KiTa-Zukunftsgesetz: Nachbesserungen gefordert trotz positiver Ansätze im Gesetzentwurf

Stellungnahme der Evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz (KiTa-Zukunftsgesetz)

Entwurf eines Landesgesetzes über die Weiterentwicklung der Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern in Tageseinrichtungen und in Kindertagespflege

Die Landesregierung von Rheinland-Pfalz hat am 8. April 2019 den „Entwurf eines Landesgesetzes über die Weiterentwicklung der Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern in Tageseinrichtungen und in Kindertagespflege (KiTa-Zukunftsgesetz)“ vorgelegt. Der Landtagsausschuss für Bildung hat eine Expertenanhörung zu dem Gesetzentwurf beschlossen, die am 25. Juni 2019 durchgeführt wurde und an der auch die beiden großen Kirchen in Rheinland-Pfalz beteiligt und zusätzlich zur mündlichen Anhörung um eine schriftliche Stellungnahme gebeten wurden.

Osterbrief 2019

Chrístos anésti“ – Christus ist auferstanden! So begrüßten uns immer am Ostermorgen die griechisch-orthodoxen Christen im Hof meiner früheren Gemeinde, wo sie mit ihrem liturgisch reichen Gottesdienst jahrzehntelang zu Hause waren. Gerne haben wir den fröhlichen griechischen Gruß erwidert – Osterjubel! Jubel darüber, dass der Gekreuzigte nicht im Tod geblieben ist, sondern von Gott zu neuem Leben erweckt wurde. Jubel darüber, dass auch unser zwielichtiges Leben in eine neue, hoffnungsvolle Perspektive gestellt wird. Kann man daran eigentlich glauben? Oder darf man anzweifeln, was als Kern des christlichen Glaubens gilt?

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“

EKD veröffentlicht Wort zum Tag der Menschenrechte. Rat begrüßt UNO-Migrationspakt

Aus Anlass des 70. Jahrestages der Verkündung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte durch die Vereinten Nationen am 10. Dezember 1948 veröffentlicht die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) ein „Wort des Rates zum Tag der Menschenrechte 2018“. Darin begrüßt der Rat ausdrücklich die am Montag in Marrakesch durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen zu verabschiedenden UNO-Abkommen zu Flucht und Migration: „Der Rat begrüßt den Migrations-sowie den Flüchtlingspakt der Vereinten Nationen zur Schaffung besserer internationaler Regelungen für Flucht und Migration“, heißt es in der nachfolgenden Erklärung des Rates. Read more about „Die Würde des Menschen ist unantastbar“

Seiten

Subscribe to www.evangelisch-rlp.de RSS