Pressemeldung: Landessynode will Trifels-Gymnasium erhalten

Evangelische Schule mit Internat optimiert weiterführen – Christliches Profil betont

Die Evangelische Kirche der Pfalz will das Trifels-Gymnasium in Annweiler wirtschaftlich optimiert weiterführen und dem angeschlossenen Internat eine Übergangsfrist einräumen. Diese Entscheidung hat die Landessynode bei ihrer Tagung in Bad Dürkheim einstimmig bei vier Enthaltungen getroffen. Es gebe „eine Reihe von guten Gründen“, weshalb die Evangelische Kirche der Pfalz das Gymnasium und auch das Internat weiterführen sollten, sagte Bildungsdezernent Michael Gärtner in seiner Einführungsrede am Donnerstag.

Pressemeldung: Jugendarbeit engmaschig vernetzen und verorten

Die pfälzische Landeskirche will sich als jugendfreundliche und jugendsensible Kirche weiterentwickeln. Zum Abschluss ihres Schwerpunkttages appellierte die Landessynode an die Presbyterien, Beauftragte für Jugendarbeit zu bestimmen und Jugendmitarbeiterkreise einzuberufen. „Die Beheimatung von Kindern und Jugendlichen im Glauben und in der Kirche vor Ort braucht kinder- und jugendfreundliche Kirchengemeinden, in denen erfahrbar wird, dass Gott die Menschen in allen Lebensphasen um ihrer selbst willen liebt und annimmt“, heißt es in dem einstimmig verabschiedeten Text.

Vorstellung des Bündnisses gegen funktionalen Analphabetismus am 21.05.2013 in der Agentur für Arbeit, Mainz

Statement des Beauftragten der Evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz

Bildung für alle ist ein wesentlicher Baustein für soziale Gerechtigkeit, für die wir uns einsetzen. Lesen und Schreiben zu können ist nicht nur eine wichtige Voraussetzung für den Einstieg in die Berufs- und Arbeitswelt, sondern gehört zur Teilhabe im alltäglichen Leben in unserer Gesellschaft. Daher beteiligen sich die Evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz an dem landesweiten Netzwerk der rheinland-pfälzischen Initiative für Alphabetisierung und Grundbildung, das am 21. Mai im Rahmen einer Pressekonferenz in der Agentur der Arbeit u.a. von Staatsministerin Ahnen vorgestellt wurde.

Meinungsaustausch zwischen Politik und Kirche hat hohen Wert

Treffen Ministerrat - Evangelische Kirchen

„Der regelmäßige Meinungsaustausch zwischen der Landesregierung und der Evangelischen Kirche hat Tradition. Das wird auch während meiner Amtszeit so bleiben. In einer Welt, die immer globaler wird und in der die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinander zu klaffen droht, ist die Diskussion und das Zusammenwirken zwischen Politik und Kirche von großer Bedeutung.“ Das sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer zu Beginn des Gespräches des Ministerrates mit den Kirchenleitungen der Evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz.

Staat und Kirche sind Partner

„Die christlichen Kirchen und Gemeinschaften sind in unserem Land ein wichtiger Teil der pluralen Wertegemeinschaft“, betonte Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei ihrem Treffen mit den Beauftragten der Evangelischen Kirchen in der Mainzer Staatskanzlei.

Evangelische Kirche und Gewerkschaft fordern Reform des Arbeitsmarktes

Spitzengespräch in Rheinland-Pfalz über Zukunft der Gesellschaft

Für eine grundsätzliche Neuorientierung der Arbeitsmarktpolitik haben sich am Mittwoch in Mainz Vertreter der evangelischen Kirche und der Gewerkschaft ausgesprochen. Bei einem Spitzengespräch zwischen den evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz und dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) Bezirk West / Rheinland-Pfalz plädierte der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland Manfred Rekowski dafür, Leiharbeit und befristete Arbeitsverträge zu überdenken. „Unsichere Arbeitsverhältnisse sind nicht akzeptabel“, sagte Rekowski. Beschäftigungsverhältnisse, die besonderen Risiken ausgesetzt seien, sollten für Arbeitgeber teurer sein als andere.

Osterbrief 2013

„Der kreisrunde Regenbogen traf mich damals wie eine Offenbarung: So also ist das! Wenn einem die kleinteilige irdische Wirklichkeit nicht die Hälfte davon verbirgt, ist er groß und rund. Die Welt ist nichts Halbes. Sie ist nicht teilbar. Wenn wir das Ganze sehen, ist alles Licht. Die Welt ist ein großes Ganzes zwischen Geist und Ding, zwischen Gott und Mensch, zwischen den ängstlichen Herzen irdischer Geschöpfe und dem All.

Dran bleiben an Kindern und Bildung

Der Beauftragte der Evangelischen Kirchen Rheinland-Pfalz, Kirchenrat Thomas Posern, besuchte am Freitag Zweibrücken und Hornbach. Er ließ sich von Dekan Peter Butz über die Zusammenarbeit von Kirche und Kommunen informieren. Gleichzeitig setzte er mit der Visite des Wahlkreisbüros von Fritz Presl (SPD) seine Tour zu Landtagsabgeordneten fort. mehr


 

Stellungnahmen zum vierten Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung

„Nicht nur Armut, sondern auch Reichtum muss ein Thema der politischen Debatte sein“, so schrieben die Deutsche Bischofskonferenz und der Rat der EKD 1997 in ihrem „Wort zur wirtschaftlichen und sozialen Lage in Deutschland. Für eine Zukunft in Solidarität und Gerechtigkeit“ (Zif. 220). Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der Forderungen der beiden großen Kirchen hatte der Deutsche Bundestag die Bundesregierung aufgefordert, erstmals 2001 einen „nationalen Armuts- und Reichtumsbericht“ vorzulegen.

ZDF-Film über Heimerziehung leistet weiteren Schritt zur Aufarbeitung

Das Schicksal von Heimkindern in den 50er und 60er Jahren in der Bundesrepublik Deutschland wurde vom ZDF mit seinem Spielfilm "Und alle haben geschwiegen" am 4. März 2013 aufgegriffen. Kirche und Diakonie beteiligen sich auch in Rheinland-Pfalz an der Umsetzung der Ergebnisse des Runden Tisches, der sich mit dieser Thematik auf Bundesebene beschäftigt hatte.

Seiten

Subscribe to www.evangelisch-rlp.de RSS