Evangelische Kirche und Gewerkschaft fordern Reform des Arbeitsmarktes

17. April 2013

Spitzengespräch in Rheinland-Pfalz über Zukunft der Gesellschaft

Für eine grundsätzliche Neuorientierung der Arbeitsmarktpolitik haben sich am Mittwoch in Mainz Vertreter der evangelischen Kirche und der Gewerkschaft ausgesprochen. Bei einem Spitzengespräch zwischen den evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz und dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) Bezirk West / Rheinland-Pfalz plädierte der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland Manfred Rekowski dafür, Leiharbeit und befristete Arbeitsverträge zu überdenken. „Unsichere Arbeitsverhältnisse sind nicht akzeptabel“, sagte Rekowski. Beschäftigungsverhältnisse, die besonderen Risiken ausgesetzt seien, sollten für Arbeitgeber teurer sein als andere.

Die vollständige Pressemeldung finden Sie hier.