Erklärung für Toleranz und Weltoffenheit

06. Februar 2015

Im Namen der Evangelischen Kirchen im Lande Rheinland-Pfalz hat der Beauftragte der Evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz, Kirchenrat Dr. Thomas Posern, am 6. Februar 2015 zusammen mit zahlreichen Verbänden und Initiativen die gemeinsame „Erklärung für Toleranz und Weltoffenheit“ unterzeichnet.“

„Offene Gesellschaften sind verletzlich, aber nicht wehrlos. Ihre Werte müssen verteidigt werden. Meinungs-, Presse- und Religionsfreiheit sind fundamentale Werte unserer Gesellschaft. Sie dürfen nicht angetastet werden. Dafür steht unser Bündnis.“ Das sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer beim Treffen „Bündnis für Toleranz und Weltoffenheit“, zu dem zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus allen Bereichen der Gesellschaft in die Staatskanzlei gekommen waren.

Die Ministerpräsidentin begrüßte unter ihnen Repräsentanten und Repräsentantinnen aus Politik, Gewerkschaften, Wirtschaft, Kirchen und Glaubensgemeinschaften, des Sports, der Kultur, des Ehrenamts und der Sozialverbände.

Die Geschehnisse in Paris seien rohe Akte der Gewalt und des Terrors gewesen. Ministerpräsidentin Malu Dreyer: „Sie waren nicht nur ein Angriff auf die Meinungs-, Presse- und Religionsfreiheit, sie waren ein Angriff auf die zentralen Werte unserer offenen und freiheitlichen Gesellschaft insgesamt. Dagegen müssen alle Demokraten und Demokratinnen ihre Stimme erheben.“ Solche Taten könnten nicht mit religiösen Begründungen gerechtfertigt werden. „Sie dürfen auch nicht dazu benutzt werden, Ressentiments und Ängste in der Mehrheitsgesellschaft gegen Andersdenkende oder Andersgläubige zu schüren, seien es Muslime, Juden oder andere. Deshalb setzen wir heute hier gemeinsam ein Zeichen“, betonte die Ministerpräsidentin.

„Wehret den Anfängen!“ Dieser Satz habe vor allem in Deutschland eine bleibende Bedeutung. Die Errungenschaften der demokratischen und offenen Gesellschaft gelte es, täglich neu zu leben und zu verteidigen. Dazu diene auch das Bündnis für Toleranz und Weltoffenheit. Ministerpräsidentin Malu Dreyer richtete vor der Unterzeichnung einer „Gemeinsamen Erklärung“ die Bitte an die Anwesenden, das Jahr 2015 für mindestens eine Aktion oder Maßnahme mit der Botschaft dieses Bündnisses zu nutzen. „Gehen Sie in Ihre Untergliederungen, Vereine, Verbände, Gemeinden und sprechen Sie über diese Werte und den Wert der offenen Gesellschaft.“

Die vollständige Pressemeldung nebst der Gemeinsamen Erklärung finden Sie hier.

Bildquelle: Foto: Alexander Sell / © Staatskanzlei